Freakparade, 11. September 2005

Anm.: Nachdem man ja mittlerweile ziemlich vorsichtig sein muss, was die Verwendung von Zitaten aus Zeitungsartikeln anbelangt (Näheres dazu hier), ist der folgende Text lediglich als "Beleg unserer eigenen Auffassung" zu verstehen. Auffassung: NORDBERG rockt! Beleg:

"... entern die Würzburger Lokalmatadore NORDBERG die Bühne, deren Re- pertoire vom proggigen 18-Minüter bis zum melodiösen "Emma" mit Ohr- wurmcharakter reicht. Kraftvoll und dynamisch präsentieren sie ihren sym- phonischen Melodic-Prog mit härteren Elementen, treibender Rhythmus- fraktion und teilweise sogar Einflüssen von Soul und asiatischen Anklängen. Zwei Frauen teilen sich, da die schwangere Jennifer Ruwe das Zepter an Sheila übergibt, die Frontrolle. Gitarrist Stephan Vidi erfreut nicht nur durch gefühlvoll knackige Soli, sondern auch mit vokalen Beiträgen zu mehrstim- migem Gesang, der zu den Höhepunkten des Sets gehört. Zudem kreiert er im tighten Zusammenspiel mit der jungen Keyboarderin Lisa-Maria Hesse und dem vielseitig versierten Rocker Jan Dildei am Bass spannungsgelade- ne Instrumentalteppiche voll kniffiger Frickeleien."

Heike Müller, Eclipsed Magazine